imagebild

Die Basis der klassischen, homöopathischen Behandlung ist die ausführliche Erstanamnese – ein ein- bis zweistündiges Gespräch, in dem ich Ihre Krankengeschichte aufnehme.
Darin kommen neben körperlichen Beschwerden sowohl Lebensgewohnheiten, Charakterzüge oder Persönlichkeitseigenschaften als auch Sorgen, Ängste und Träume zur Sprache. Schließlich kann eine ärztliche Diagnose in die Analyse des Krankheitszustandes mit einbezogen werden.

Jeder Patient wird von mir als einzigartige Persönlichkeit behandelt und bekommt ein homöopathisches Mittel, das auf seinen spezifischen Zustand genau abgestimmt ist. Das
Arzneimittel wird in Form von Globuli, Tabletten oder Tropfen verabreicht.

Für den weiteren Verlauf der homöopathischen Behandlung ist die Beobachtung der Reaktionen innerhalb der kommenden Wochen wichtig. Die enge Zusammenarbeit zwischen Homöopathin und Patient hilft, in dieser Phase sofort auf kleinste Veränderungen reagieren und den individuellen Heilungsprozess optimal unterstützen zu können.
Akute Beschwerden können innerhalb weniger Stunden, manchmal sogar schon nach einigen Minuten, nachlassen. Eine erfolgreiche Behandlung chronischer Erkrankungen benötigt in etwa so viele Monate, wie die Krankheit an Jahren besteht. Der Allgemeinzustand bessert sich meist wesentlich schneller.